Unser Leitbild

„Keine Zukunft vermag gut zu machen, was du in der Gegenwart versäumst.“

Albert Schweitzer

Das Leitbild der Johannes-Gutenberg-Realschule Hiltrup beinhaltet die Eckpunkte der schulischen Arbeit unserer Pädagoginnen und Pädagogen, bezogen auf alle Bereiche unserer teamorientierten Lehrertätigkeit.
Das Konzept für unser Schulprofil wurde seit 2011 mit dem gesamten Kollegium unserer Schule unter Anleitung von Susanne Wegmann erarbeitet, evaluiert und weiterentwickelt. In unserem Schulprogramm wird das Leitbild auf der Konzept- und Maßnahmenebene für die konkrete Umsetzung der Qualitätsstandards fortgeschrieben und regelmäßig aktualisiert.
Es ist unser Bestreben, diese Leitziele mit viel Engagement und hoher Professionalität gemeinsam mit der gesamten Schulgemeinschaft umzusetzen.

Unterricht

Wir vermitteln in einem schüler- und teamorientierten Unterricht Fachwissen und Schlüsselqualifikationen für den angestrebten Realschulabschluss.

Unsere Leitziele

Wir ermöglichen eine positive Arbeitsatmosphäre, in der die Lernfreude erhalten bleibt.

Wir stärken die individuellen Fähigkeiten und Interessen unserer Schüler/innen durch einen kompetenzorientierten Fachunterricht.

Wir unterstützen das Selbstmanagement unserer Schüler/innen, um ihnen das eigenverantwortliche Lernen zu ermöglichen.

Wir fördern unsere Schüler/innen im Unterricht entsprechend ihrer individuellen Leistungsfähigkeit und motivieren sie durch zusätzliche
fachspezifische Angebote.

Unsere Qualitätsstandards

Die Lehrer/innen schaffen motivierende Lernsituationen durch eine Vielfalt von Sozialformen und Methoden.

Die Lehrer/innen motivieren die Schüler/innen durch Einbeziehung von Vorerfahrungen aus deren Alltag in das Unterrichtsgeschehen.

Unsere Unterrichtsräume bieten eine Atmosphäre, die zum Lernen einlädt.

Die Schüler/innen unterstützen sich gegenseitig durch Lernpatenschaften.

Die Lehrer/innen unterstützen den Unterricht auch durch integrierte Entspannungs- und Bewegungseinheiten.

Allen Klassen steht wöchentlich eine Klassenlehrerstunde zur Verfügung, in der die aktuellen Anliegen der Klasse thematisiert werden, sodass eine gute Atmosphäre in der Klasse  durchgehend gefördert wird.

Die Lehrer/innen gestalten ihren Unterricht handlungs- und beziehungsorientiert.

Die Lehrer/innen geben ein Feedback zu individuellen Leistungen der Schüler/innen und würdigen
persönliche Lernerfolge.

Kooperative Lernformen werden ebenso in den Unterricht eingebunden wie Einzelarbeit und Plenumsphasen, um das  selbstgesteuerte Lernen der Schüler/innen zu fördern.

Die Schüler/innen werden dazu angehalten, ihren Schuljahresplaner selbständig zu führen – auch als Kommunikationsmittel zwischen Elternhaus und Schule.

Schüler/innen werden unterrichtsbezogen eigenverantwortliche Recherchen mit den zur Verfügung
stehenden Medien ermöglicht.

Jede Schüler/in aus Klasse 8 und 9 nimmt entsprechend der individuellen Leistungen an einem wöchentlich einstündigen klassenübergreifenden Ergänzungsunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik oder Englisch teil.

Die Lehrer/innen setzen verschiedene Diagnoseinstrumente ein, um den Unterricht schülerorientiert und individuell gestalten zu können.

Die Lehrer/innen bereiten Unterrichtssituationen und Materialien differenziert auf, um unterschiedlichen Leistungsniveaus gerecht zu werden.

Die Schüler/innen dokumentieren und präsentieren Leistungen und Unterrichtsergebnisse individuell.

Erziehung

Wir unterstützen unsere Schüler/innen bei ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewussten
und sozialkompetent handelnden Persönlichkeiten.

Unsere Leitziele

Wir ermutigen unsere Schüler/innen auf ihrem Weg zu kritikfähigen, mündigen und sozial handelnden Mitmenschen, ihre eigenen Stärken zu erkennen und weiterzuentwickeln.

Wir fördern ein tolerantes und respektvolles Miteinander zwischen allen am Schulleben Beteiligten.

Wir legen besonderen Wert auf die Weiterentwicklung der Kooperations- und Teamfähigkeit unserer Schüler/innen.

Wir fördern das umweltbewusste
Handeln unserer Schüler/innen.

Wir pflegen einen beständigen Kontakt und Austausch mit den Erziehungsberechtigten und beraten sie bei Bedarf in ihrer Erziehungsarbeit.

Unsere Qualitätsstandards

Alle Schüler/innen der Klassen 5 bis 7 nehmen zur Förderung der Sozialkompetenz am Lions-Quest-Programm teil.

In den Klassenleitungs-  und SV-Stunden werden die Schüler/innen angeleitet, ein demokratisches und kommunikatives Miteinander zu praktizieren.

Zu Beginn ihrer Schulzeit an unserer Schule trifft sich jeden neue 5. Klasse an einem außerschulischen Ort, um in einem Sozialtraining das Gemeinschaftsgefühl der neuen Gruppe zu stärken.

Alle Mädchen der Klasse 7 legen jeweils im März ihren „Handwerkerführerschein“ ab, alle Jungen der Klasse 7 ihren „Haushaltsführerschein“.

Alle Schüler/innen der Klasse 7 nehmen zur bewussten Wahrnehmung der eigenen Gesundheit am „Body & Grips“- Projekt  teil.

Die Schüler/innen lernen, ihre Arbeitsprozesse, Lernergebnisse und Lerneinstellungen regelmäßig zu reflektieren.

Die Schulordnung wird regelmäßig in den Klassen sowie in der SV besprochen und in der Schulgemeinschaft weiterentwickelt, um sie im Schulalltag umzusetzen.

Die Schüler/innen erarbeiten und verabreden gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern  verlässliche Gesprächs- und Klassenregeln.

Im zweiten Halbjahr der Klasse 6 nehmen unsere Schüler/innen an einem Projekt gegen „Cyber-Mobbing“ teil.

Die Schulsozialarbeiter/innen bieten den Schüler/innen in  wöchentlichen Sprechstunden Beratungsgespräche in Konfliktsituationen an.

Interessierte Schüler/innen werden als Streitschlichter, Schulsanitäter, Nachhilfe-Buddy oder Sporthelfer ausgebildet und unterstützen das Miteinander im Schulalltag.

Alle Schüler/innen werden sowohl durch die Öko-AG als auch im Fachunterricht für Umweltfragen sensibilisiert.

Ausgewählte Klassen beteiligen sich einmal jährlich an der Aktion  „Sauberes Münster“ der AWM.

Individuelle Förderung

Wir fördern unsere Schüler/innen und Schüler  individuell in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und auf dem Weg zu ihrem erfolgreichen Realschulabschluss.

Unsere Leitziele

Wir fördern die sprachlichen, interkulturellen und sportlichen Interessen und Stärken unserer Schüler/innen.

Wir fördern bei unseren Schüler/innen Teamfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Wir  bieten unseren Schülern zur Optimierung ihrer Lernerfolge weitere umfangreiche Unterstützungsangebote am Nachmittag.

Unsere Qualitätsstandards

Zu Beginn und am Ende des 5. Schuljahres wird mit allen Kindern der 5. Klassen ein Sprachstandstest durchgeführt, um zusätzlich zum Deutschunterricht spezielle Fördermaßnahmen für jedes Kind festlegen zu können.

Jedes Kind der 5. Klasse nimmt während des Schuljahres einmal pro Woche klassenübergreifend nacheinander an 5 verschiedenen Sprachförderkursen teil.

Alle Schüler/innen der Klasse 6 nehmen im zweiten Halbjahr an einem Leseaktionstag teil.

Im 6. und 8. Jahrgang haben die Schüler/innen die Möglichkeit, an einem Vorlesewettbewerb der Fächer Deutsch bzw. Französisch teilzunehmen.

Schüler/innen des Französischkurses der Klassen 9 und 10 haben die Möglichkeit, ein international
anerkanntes Sprachdiplom (DELF) zu erwerben.

Alle Schüler/innen ab Klasse 9 können an der Niederlande AG teilnehmen.

Für alle Kinder der 5. Klassen, die noch nicht schwimmen können, wird donnerstags in der 7. Stunde Schwimmunterricht erteilt.

Alle Schüler/innen ab Klasse 6 haben die Möglichkeit, an außerunterrichtlichen Angeboten wie der Bücherei-AG,  der Schülerfirma „Jo’s Shop“ oder den „Medien-Scouts“ mitzuwirken.

Schüler/innen der Klassen 8 und 9 können eine Klassenpatenschaft für eine 5. oder 6. Klasse übernehmen.

Alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 nehmen an persönlichkeitsstärkenden Projekten zu den Themen „Sexualpädagogik“ und „Voll ist out“ teil.

Interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 können den „Sozialführerschein“ erwerben.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 können sich sozial engagieren, in-dem sie im Rahmen des Nachhilfe-Buddy-Projektes jüngeren Schülerinnen und Schülern unserer Schule Nachhilfe geben.

Alle Schüler/innen mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche nehmen einmal wöchentlich am
LRS-Förderunterricht teil.

Im Rahmen des „Nachhilfe-Buddy-Projektes“ bieten Schüler/innen unseres 9. und 10. Jahrgangs nach
individueller Absprache und mit Unterstützung von Berater/innen des Stadtteilhauses 37° eine kostenlose Nachhilfe für Kinder der 5. und 6. Klassen an.

Alle Schüler/innen haben die Möglichkeit, im Raum K 0.1 von Montag bis Donnerstag ihre Hausaufgaben unter Aufsicht von Honorarkräften des Stadtteilhauses 37° anzufertigen.

Schüler/innen, die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten, werden gezielt durch
externe Lehrkräfte in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch unterstützt, sofern das Klassenziel gefährdet ist.

Alle Schüler/innen haben die Möglichkeit, von Montag bis Donnerstag nach Unterrichtsschluss ein warmes Mittagessen einzunehmen.

Inklusion

Wir leben gemeinsam ein Klima der Wertschätzung und Toleranz und unterstützen alle Schüler/innen gemäß ihrer persönlichen Möglichkeiten und Fertigkeiten – so viel gemeinsam wie möglich – so viel individuell wie nötig.

Unsere Leitziele

Wir ermöglichen verschiedene Zugänge zu Lerninhalten durch das Angebot vielfältiger Methoden, individueller Helfersysteme und differenzierter Aufgabenstellungen, die motivierend und herausfordernd zugleich sind.

Wir bereiten unsere Schüler/innen individuell auf ihre Lebenswelt vor.

Wir bereiten unsere Kinder mit individuellem Unterstützungsbedarf auf das Berufsleben vor.

Wir tauschen uns regelmäßig im Team aus und treffen gemeinsame Absprachen.

Wir achten bei unserer inklusiven Arbeit auf eine angemessene Transparenz für das gesamte Kollegium.

Wir kooperieren mit den Grundschulen sowie außerschulischen Institutionen.

Unsere Qualitätsstandards

Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf werden in der Regel gemeinsam unterrichtet und erzogen, wobei die jeweiligen Lehrkräfte entscheiden, welche Differenzierung sinnvoll und möglich erscheint.

Die Förderschullehrer/innen organisieren in Zusammenarbeit mit den Fachlehrer/innen differenziertes Material für die Haupt- und Nebenfächer.

Alle Schüler/innen einer Klasse unterstützen sich gegenseitig im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts entsprechend ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Anleitung der Fachlehrer.

Feste Rituale geben allen Kindern die Sicherheit, sich in Unterrichtsstunden des gemeinsamen Lernens mit verschiedenen Lehrer/innen zurechtzufinden.

Alle Kolleg/innen gehen entsprechend der gemeinsam getroffenen Vereinbarungen angemessen, konsequent und einheitlich auf Unterrichtsstörungen ein.

Allen Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf werden behutsam Fähigkeiten zur selbstständigeren Orientierung in ihrer Lebensumgebung vermittelt.

Alle Förderlehrer/innen und Sozialpädagogen erarbeiten mit den Kindern Alltagskenntnisse, z. B. zu Verkehrssystemen, neuen Medien und zum Umgang mit Geld.

Eine Förderschullehrkraft begleitet in der Klasse 8 die erste Berufsorientierung, in Klasse 9 die individuelle Berufsvorbereitung und in Klasse 10 den Übergang von der Schule zum Beruf.

Entsprechend der individuellen Fähigkeiten nehmen Schüler/innen ab dem 9. Jahrgang an einem Praktikum teil.

Im Rahmen der individuellen Berufswahlvorbereitung werden Kontakte zu Berufskollegs sowie zu anderen Institutionen wie z. B. der Akademie Überlingen und dem Verein „SeHT“ genutzt.

Feste Berufsberater/innen des freien Trägers „Lernen fördern“ sowie der Agentur für Arbeit unterstützen die Schule in diesem Prozess.

Zu Beginn des 1. Bzw. 2. Schulhalbjahres finden Klassenteamsitzungen der Fachlehrer/innen und Förderschullehrer/innen zwecks Austausch und Planung der anstehenden Unterrichtsinhalte und Förderpläne statt.

Einmal pro Woche treffen sich die Förderschullehrer/innen und die Schulsozialarbeiter/innen zwecks Austausch, Absprachen und Planung förderschulspezifischer Inhalte.

Anlassbezogen finden Teamsitzungen der jeweiligen inklusiven Klassen statt, an der die Klassenlehrer/innen, Förderschullehrer/innen und Hauptfachlehrer/innen teilnehmen.

Alle Regelschullehrer/innen haben die Möglichkeit, an kollegialen Fallberatungen, organisiert durch die Förderschullehrer/innen, teilzunehmen.

Zweimal im Schuljahr berät sich der Arbeitskreis „Inklusion“ unserer Schule zu den schulinternen Entwicklungen.
Jede Lehrkraft erhält zu Beginn des Schuljahres eine Übersicht über alle Kinder mit Förderbedarf, inklusive ihrer Klassenzugehörigkeit und ihres Förderbedarfes.

In einem Klassenordner werden wichtige Daten der Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf zusammengestellt.
Nach den Osterferien nimmt eine Förderschullehrkraft Kontakt zu den abgebenden Grundschulen der Schüler mit Förderbedarf auf.

Im Rahmen einer Unterrichtshospitation an der Grundschule wird ein erster Kontakt zu dem Schüler hergestellt.

Bis zu den Sommerferien findet ein Übergabegespräch mit der abgebenden Klassenleitung der Grundschule statt.

Beim Kennenlernnachmittag vor den Sommerferien empfängt das Klassenleitungsteam der neuen Klasse 5A die Schüler/innen in der Inklusionsklasse.

Aufgrund besonderer Anlässe erfolgt eine Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften unserer Schule mit dem KSD, den Kinderärzten und den Kinder- und Jugendpsychologen

Schulkultur

Wir leben eine interessante und abwechslungsreiche Schulkultur.

Unsere Leitziele

Wir gehen wertschätzend und freundlich miteinander um.

Wir fördern das Gemeinschaftsgefühl und außerschulisches Lernen durch abwechslungsreiche Projekte, Wandertage und Klassenfahrten.

Wir bereichern unser Schulleben durch die Förderung der künstlerischen und sportlichen Fähigkeiten unserer Schüler/innen.

Wir gestalten und feiern gemeinsame Anlässe, die unser Zusammengehörigkeitsgefühl fördern.

Unsere Qualitätsstandards

Kurz vor den Sommerferien werden die kommenden Fünftklässler gemeinsam mit ihren Eltern zu einem Kennenlern-Nachmittag in unsere Schule eingeladen.

Die Fünftklässler starten ihre Schulzeit an unserer Schule gemeinsam mit ihren Eltern mit einer kleinen Begrüßungsfeier in der Begegnungshalle.

Alle Schüler/innen der 5./6. und der 10. Klassen organisieren gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern eine mehrtägige Klassenfahrt.

Wandertage und Exkursionen im Klassenverband begleiten den Schulalltag und unterstützen neben den Bildungszielen die Klassengemeinschaft.

Für alle Schüler/innen der Klassen 5 bis 9 findet normalerweise kurz vor den Sommerferien ein Sportfest statt.

Die Teilnehmer der Niederlande-AG können zweimal im Schuljahr an einem Austauschprogramm mit dem Montessori College Twente aus Hengelo teilnehmen.

Interessierte Schüler/innen können sich im Rahmen des dreitägigen Projektes „Aus der Geschichte lernen“ mit der nationalsozialistischen Vergangenheit und den Holocaust auseinandersetzen.

Für das kommende Schuljahr ist der Start eines Austauschprogramms mit einer französischen Schule geplant.

Die Schüler/innen sowie die Eltern der Zehntklässler laden nach einer Feierstunde und der festlichen Zeugnis-ausgabe zu einem Abschlussball in die Stadthalle ein.

Zur Förderung der künstlerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten besuchen unsere Schüler/innen künstlerische und musische Veranstaltungen.

Alle Schüler/innen können sich bei Schulveranstaltungen aktiv in die Gestaltung und Vorführung von künstlerischen Programmen einbringen.

Besonders gelungene Schülerarbeiten aus dem Kunst- und Textilunterricht werden in unserem Schulgebäude präsentiert.

Durch Schülerwettbewerbe wie „Create your Wall“ oder „Create your Desk“ werden die Schüler/innen
animiert, sich aktiv in die Gestaltung unseres Schulgebäudes einzubringen.

Das Nikolausturnier für die Klassen 5. und 6. und Stadtturniere im Handball und Fußball ergänzen unser Angebot im sportlichen Bereich.

Anlassbezogen organisiert die Schulgemeinschaft gemeinsame Schulfeste, Projekttage oder andere
Veranstaltungen.

Bei Elternsprechtagen und anderen Schulveranstaltungen sorgen Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit ihren Klassen sowie mit Unterstützung der Eltern für eine gastliche Atmosphäre.

Eltern treffen sich mit Lehrerinnen und Lehrern auch informell, um sich auszutauschen oder gemeinsame Projekte zu planen.

Berufsorientierung

Wir ermöglichen unseren Schülern eine optimale Berufsorientierung und beraten sie bei der individuellen Berufswahl.

Unsere Leitziele

Wir wecken frühzeitig das Interesse unserer Schüler/innen an verschiedenen Berufen und befähigen sie zur Berufswahl.

Wir bieten unseren Schüler/innen die Möglichkeit, konkrete praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufen zu sammeln.

Wir beraten unsere Schüler/innen in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit bei der Berufswahl.

Wir führen unsere Schüler/innen zur Selbstständigkeit im  Bewerbungsverfahren.

Wir informieren unsere Schüler/innen sowie deren Eltern über die Möglichkeiten und Abläufe beim Übergang in die Berufswelt.

Unsere Qualitätsstandards

Begleitend zur Schullaufbahn  erarbeiten die Schüler/innen ihr persönliches Portfolio im Rahmen der Klassenlehrerstunde unter der Fragestellung „Was will ich mal werden?“.

In Klasse 9 findet für alle Schüler/innen ein Besuch der DASA in Dortmund statt.

In Klasse 8 nehmen alle Schüler/innen verpflichtend am „Girls’- und Boys’ Day“ teil.

Über das Angebot der Betriebsführungen lernen die Schüler/innen der Klassen 8 verschiedene Betriebe und Arbeitsplätze kennen.

Am Ende der Klasse 9 besteht die Möglichkeit, an einer „Betriebsrallye“ im Ortsteil Hiltrup teilzunehmen, bei der die Schüler/innen bis zu dreimal zweitägig verschiedene Berufsbilder kennenlernen können.

Die Schüler/innen erhalten Beratung und Unterstützung durch die Studien- und Berufskoordinator/in („StuBO“) unserer Schule beim Online-Verfahren zur Anmeldung an weiterführenden Schulen, insbesondere an den Berufskollegs.

Jeweils ein Besuch im BIZ findet  für unsere Schüler/innen in Klasse 8 und 9 statt.

Unsere Homepage bietet begleitend und aktuell die Möglichkeit, sich umfassend zum Thema Berufswahl zu informieren.

Die Schüler/innen der Klasse 8 fertigen im Deutschunterricht Bewerbungsschreiben an und präzisieren ihr Persönlichkeitsprofil.

Im 4. Quartal der Klasse 8 suchen sich die Schüler/innen unter Anleitung der Koordinatorin eigenständig einen Praktikumsplatz für das 3-wöchige Berufspraktikum im 9. Schuljahr.

Alle Schüler/innen der 9. Jahrgangsstufe nehmen an einem dreiwöchigen Betriebspraktikum teil und erstellen hierzu eine Praktikumsmappe.

Fächerübergreifend wird in den Klassen 9 die Unterrichtseinheit „Arbeit-Freizeit, Beruf“ unterrichtet.

Für unsere Schüler/innen findet in den Klassen 9 und 10 jeweils ein Bewerbungstraining statt.

Am Ende der Klasse 9 besuchen alle Schüler/innen eine Ausbildungsplatzbörse an der Ludwig-Erhard-Schule.

Am Ende der Klasse 9 besteht die Möglichkeit, an einer „Betriebsrallye“ im Ortsteil Hiltrup teilzunehmen, bei der die Schüler/innen dreimal zweitägig verschiedene Berufsbilder kennen lernen können.

Im 1. Halbjahr der Klasse 10 nehmen die Schüler/innen an der Berufsfachmesse „Vocatium“ teil.

Ab dem 2. Halbjahr der Klasse 9 finden für alle Schüler/innen sowie deren Eltern zwei Info-Veranstaltungen zum Thema „Weiterführende Schulen/ Ausbildungschancen“ statt.

Die Berufswahlkoordinatorin der Schule (STUBO) bietet einmal wöchentlich eine Individualberatung für Schüler/innen der Klassen 9 und 10 an.

Interne Zusammenarbeit im Kollegium

Wir arbeiten effizient und zielorientiert als Team in einer freundlichen und vertrauensvollen Arbeitsatmosphäre.

Unsere Leitziele

Wir wirken durch eine aktive Teilnahme an Veranstaltungen der verschiedenen Gremien bei Entscheidungsprozessen mit.

Wir tauschen uns bei Fachkonferenzen und  Arbeitstreffen der Klassenteams regelmäßig über fachliche und
pädagogische Inhalte aus.

Wir arbeiten in unserer Schulentwicklungsgruppe kontinuierlich an der Umsetzung und Weiterführung unseres Schulprogramms.

Wir bilden uns zielgerichtet und
regelmäßig fort.

Wir sorgen für eine professionelle Organisation und Transparenz im Schulalltag.

Unsere Qualitätsstandards

Alle Lehrer/innen haben die Möglichkeit, ihre Meinung und ihre Interessen in den schulinternen Gremien wie Lehrerkonferenz, Fachkonferenz, Lehrerrat, Schulentwicklungsgruppe und Schulkonferenz offen zu vertreten und ihre Ideen einzubringen.

In den halbjährlich stattfindenden Fachkonferenzen werden gemeinsam mit Eltern und Schüler/innen
Absprachen über fachliche und organisatorische Inhalte getroffen.

Zweimal im Schuljahr finden Erprobungsstufenkonferenzen statt, bei denen auch im Austausch mit Grundschullehrer/innen die Lernfortschritte der Fünft- und Sechstklässler besprochen werden.

Alle Lehrer/innen tauschen sich regelmäßig fachübergreifend über den fachlichen Entwicklungsstand
ihrer Lerngruppen aus und leiten daraus methodische und pädagogische Konsequenzen ab.

Durch kollegiale Hospitationen steigern wir die Arbeit im Team und sorgen für die weitere Entwicklung des Unterrichts.

Die Schulentwicklungsgruppe trifft sich regelmäßig und auch anlassbezogen, um über die anstehenden konzeptionellen Aufgaben im Schulentwicklungsprozess zu beraten und gemeinsam mit dem Kollegium umzusetzen.

Das gesamte Kollegium nimmt regelmäßig und aktiv an schulinternen Fortbildungen teil.

Der Fortbildungsbedarf des Kollegiums wird von der Fortbildungskoordinatorin ermittelt, um daraus das Fortbildungskonzept unserer Schule zu entwickeln.

Die Schulleitung arbeitet nach einem jährlich aktualisierten Schulleitungskonzept.

Alle erforderlichen Informationen werden unmittelbar an das Kollegium weitergeleitet.

Unser Vertretungskonzept bildet eine solide Grundlage für die Absicherung der Unterrichtserteilung im Schulalltag.

Arbeit mit externen Partnern

Wir kooperieren intensiv mit verschiedenen Partnern, Betrieben und Institutionen aus dem Stadtteil Münster Hiltrup und der Stadt Münster.

Unsere Leitziele

Wir nutzen die projektorientierte Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Beratungseinrichtungen sowie außerschulischen Experten.

Wir stehen im Austausch mit den Grundschulen unseres Stadtteils.

Wir vermitteln Angebote zur Unterstützung der elterlichen Erziehungsarbeit.

Wir nutzen Kooperationsangebote mit städtischen Bildungseinrichtungen.

Wir pflegen einen guten Kontakt zu Firmen und Betrieben unseres Stadtteils.

Wir kooperieren mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Unsere Qualitätsstandards

Unterstützt wird unser pädagogisches Wirken durch Schulsozialarbeiter/innen der Stadt Münster, die allen Schüler/innen in beratungsbedürftigen Situationen zur Verfügung stehen und vertraulich arbeiten.

Im Rahmen der Kooperation mit „Westfalenfleiß“ können die Schüler/innen der Klassen 9/10 das Zertifikat „Sozialführerschein“ erlangen.

Weitere Partner bei Projekten zur sozialen Stärkung unserer Schüler/innen sind das DRK („Body & Grips“), die Stadtwerke Münster („Bus Guides“), der Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. (Sexualpädagogisches Projekt“), die Polizei Münster („Voll ist out“) sowie das Stadteilhaus 37° (Jungentag / Jahrgang 6).

Unsere Schule organisiert die „Hiltruper Schulleitungsrunde“  für Schulleitungen der Grund- und weiterführenden Schulen des Stadtteils Hiltrup.

Die Englischlehrerinnen und Englischlehrer unserer Schule organisieren jährlich stattfindende  Austausch-runden mit den Grund- und weiterführenden Schulen Hiltrups mit besonderem Blick auf den Übergang von Klasse 4 in Klasse 5.

Die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen unserer Schule pflegen einen engen Kontakt zu den betreffenden Elternhäusern und beraten sie in individuellen Angelegenheiten.

Unser Kooperationspartner, das „Stadtteilhaus 37°“, unterstützt unsere Schule neben der Hausaufgaben-betreuung und den Nachhilfeangeboten durch ein umfassendes Übermittagsangebot – von Spiel- und Sportmöglichkeiten bis hin zur Theater-AG.

Durch unseren Kooperationspartner BASF ermöglichen wir unseren Schüler/innen den Einblick in verschie-dene Berufsbilder.

Am Ende der Klasse 9 arbeiten unsere Schüler/innen in der „Betriebsrallye“ in verschiedenen Hiltruper Betrieben und Firmen, unterstützt durch die Stiftung „Bürger für Münster“.

Die Schüler/innen der schulinternen Schülerfirma „Jo’s Shop“  kooperieren eng und eigenständig mit der Bäckerei Klostermann und den Milchhof Große Kintrup.

Das DRK unterstützt unsere Schule bei der Ausbildung unserer Schulsanitäter und bietet Erste-Hilfe-Kurse für Schüler/innen sowie Lehrerinnen und Lehrer an.

Die BEK unterstützt die Schüler/innen unserer 9. und 10. Klassen durch intensives Bewerbertraining und eine Info-Veranstaltung zum System der Sozialversicherung.

Der Kooperationsvertrag unserer Schule mit dem Studentenwerk der Uni Münster bietet optimale Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit, u.a. im Hinblick auf die Berufswahlorientierung.

Der Kooperationsvertrag mit dem Sportwissenschaftlichen Institut ermöglicht es uns, sportbezogene
Projekte mit Unterstützung durch Fachkräfte durchzuführen.

Öffentlichkeitsarbeit

Wir präsentieren und vertreten unser Schulprofil in der Stadt Münster und in unserem Stadtteil Hiltrup.

Unsere Leitziele

Wir informieren Eltern und Schüler/innen über die Aktivitäten an unserer Schule.

Wir stellen unsere Aktivitäten und Projekte anlassbezogen in den örtlichen Medien vor.

Wir führen Informationsveranstaltungen zum Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule durch.

Wir pflegen ein einheitliches Erscheinungsbild für unsere Schule.

Wir bieten zur Identifikation und Präsentation Kleidung mit dem Logo unserer Schule an.

Unsere Qualitätsstandards

Unsere Homepage wird ständig aktualisiert und informiert somit über alle wichtigen schulischen Angelegen-heiten und besondere Aktivitäten.

Die Schulleitung informiert die Eltern anlassbezogen mit einer Elternzeitung über schulische Angelegenheiten.

In der lokalen Presse wird über bedeutende Veranstaltungen und herausragende Projekte berichtet.

Mit unserer Homepage, einem Flyer und einer Broschüre stellen wir unsere Schule der Öffentlichkeit vor.

Im November/Dezember nimmt die Schulleitung Kontakt zu den 4. Klassen der Grundschulen im Einzugsgebiet auf.

An einem Samstagvormittag im Januar wird unsere Schule den Viertklässlern und deren Eltern an einem „Tag der offenen Tür“ vorgestellt.

Gemeinsam mit einer Künstlerin wirken Schüler/innen sowie Lehrerinnen und Lehrer aktiv bei der Gestaltung unseres Schulgebäudes mit.

Die Schülervertretung sorgt gemeinsam mit den Beratungslehrer/innen für ein Angebot von T-Shirts in unseren Schul-Farben und mit dem Schul-Logo.