Unsere Partner

Die Zusammenarbeit mit der Kulturwerkstatt Altenberge e. V. begann im Rahmen der 1. Kunst- & Kulturtage der JGRH im Jahr 2017. Wir hoffen und wünschen, dass wir dieses Zusammenwirken im künstlerisch-musischen Bereich künftig noch erheblich ausbauen können.

Träger der zahlreichen Angebote im Rahmen unserer Mittags-/Nachmittagsbetreuung ist das Kolping-Bildungswerk.

Das Stadtteilhaus 37° unterstützt die Schule im Rahmen zahlreicher Aktivitäten wie dem Girls’s/Boys‘ Day etc.

Wir freuen uns über unseren im September 2011 abgeschlossenen Kooperationsvertrag mit dem Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. So sichert unsere Schule dem Sportinstitut zu, Sportstudierenden bevorzugt die Möglichkeit wissenschaftlicher Arbeiten zu bieten.

Seit einigen Jahren sammeln Sportstudentinnen und -studenten im Rahmen von Praktika an unserer Schule konkrete Unterrichtserfahrungen. Zudem leiten Sportstudierende seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 in Kooperation mit dem Stadtteilhaus 37° Arbeitsgemeinschaften im offenen Ganztag.

Weitere Informationen sind dem Kooperationsvertrag 2011 (PDF-Format) zu entnehmen.

Am 31.Oktober 2007 unterzeichneten Herr Kirsch und Herr Nafroth (für unsere Schule) sowie Herr Ehrig von der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit ein Kooperationsabkommen über die Zusammenarbeit bei der Berufswahlvorbereitung der Schülerinnen und Schüler.

Vom Erkennen der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten bis zur Unterschrift unter einen Ausbildungsvertrag ist es oft ein langer Weg, denn die Kooperation schließt die Beratung über die weiterführenden Schulen ein. Auf diesem Weg unterstützen die Bundesagentur für Arbeit und die Schule nun die Schülerinnen und Schüler in einer verlässlichen Form (Kooperationsvereinbarung 2007 im PDF-Format)

Am 26. April 2013 unterzeichneten Herr Melching sowie Herr Wiese vom Studentenwerk Münster eine Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Berufswahlvorbereitung der Schülerinnen und Schüler.

Die wichtigsten Punkte der Zusammenarbeit:

  • Die Schülerinnen und Schüler lernen das Unternehmen kennen und bereiten sich dadurch zielgerichteter auf das Berufsleben vor.
  • Das Unternehmen lernt Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler persönlich kennen und kann die gewonnen Erfahrungen bei der Auswahl von Praktikanten, Auszubildenden und Berufsanfängern nutzen.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer können sich über die aktuellen Entwicklungen im Unternehmen informieren und den Schülerinnen und Schülern bei der Berufswahlorientierung neueste Erkenntnisse vermitteln.

Das Werk „BASF Coatings“ in Münster-Hiltrup zählt zu den größten Lackstandorten der Welt. Im werkseigenen Ausbildungszentrum werden alljährlich zahlreiche Schüler/innen u. a. mit Realschulabschluss für naturwissenschaftliche und technische Berufe ausgebildet. In enger Zusammenarbeit mit der Leitung des Ausbildungszentrums der „BASF Coating AG“ erhalten insbesondere die Schüler/innen des Differenzierungskurses Chemie unserer Schule ab Klasse 8 einen Einblick in die Abläufe dieses Großbetriebes und in die verschiedenen Ausbildungsberufe. Es wird ihnen die Möglichkeit eröffnet, in den Schulungsräumen, in den Laboratorien und im Chemietechnikum unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften zu arbeiten und zu experimentieren. Sie erfahren, dass zur Lösung der gestellten Aufgabe nicht nur fundierte Chemiekenntnisse, sondern insbesondere auch Teamfähigkeit gefordert wird.
Gleichzeitig stellt diese Kooperation eine weitere Möglichkeit der Berufsorientierung dar. Interessierte Schüler/innen können auf diesem Wege bereits Kontakte für ihr Schülerbetriebspraktikum in der 9. Klasse knüpfen.